2019-2023

Umbauten HPT, ETH Zürich

Der Gebäude-Komplex HPT gehört zu den ersten realisierten Bauten des von Albert Heinrich Steiner geplanten Areal Hönggerberg der ETH Zürich. Das Ensemble, das im Inventar der Denkmalpflege gelistet ist, besteht aus drei miteinander verbundenen, parallel zueinander, respektive hintereinander liegenden Baukörpern. Die Bauaufgabe umfasst die innere Sanierung des Südtrakts mitsamt des Büro-Anbaus von Broggi Santschi, das Foyer im Verbindungsbau zwischen Süd- und Haupttrakt sowie vereinzelte Umbaumassnahmen im Werkstatttrakt.

Das Projekt zeichnet sich durch den respektvollen Umgang mit der Bausubstanz und dem «Steinerschen Skelett» aus, ohne dabei Abstriche bei der Aufenthaltsqualität oder Aspekten der Nachhaltigkeit zu machen. Attraktive Begegnungs- und Arbeitsräume, in denen der interdisziplinäre Austausch gefördert wird, stehen in Einklang mit optimierten betrieblichen Abläufen und den heutigen Anforderungen an Thermik und Brandschutz. Damit die Forschungsarbeit keine Einschränkungen erfährt, wird nur der, vom Umbau betroffenen Süd- und Bürotrakt werden während der Sanierungsphase geschlossen, der Haupt- und Werkstatt-Trakt bleiben durchgehend in Betrieb.

 

 

Credits

Bauherrschaft: Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)
Planergemeinschaft: Bob Gysin Partner BGP Architekten ETH SIA BSA, Ghisleni Partner AG
Bauingenieur: Synaxis, Zürich
Haustechnik: Meierhans + Partner, Schwezenbach
Sanitärplaner: Bösch Sanitäringenieure, Dietikon
Gebäudeautomation: IBG Engineering, St. Gallen
Kältetechnik: SSP Kälteplaner, Luzern
Laborplaner: Aicher, De Martin, Zweng, Zürich
Brandschutz: HKG Engineering, Rotkreuz
Bauphysik: Bakus Bauphysik & Akustik, Zürich
Nachhaltigkeit: EK Energiekonzepte, Zürich

 

 

 

Information
Information schließen

2019-2023 Umbauten HPT, ETH Zürich

2019-2023 Umbauten HPT, ETH Zürich

2019-2023 Umbauten HPT, ETH Zürich